Verlade- und Transporthinweise

Die Johann Pabst Holzindustrie GmbH bietet täglich Abfahrten für Transporte bis maximal 13,6 Meter Länge. Auf Bestellung wird der optimale Fahrzeugtyp (offener Plateau-Auflieger, geschlossene Jumbo-Fahrzeuge, Tiefbett-Auflieger, uvm.) für eine zügige und vor allem sichere Be- und Entladung organisiert. Die Beladung erfolgt mit modernsten Hebefahrzeugen und Spezialkränen in den Produktionshallen. Vorwiegend wird von der Seite be- und entladen, wobei nach Absprache mit unserer Logistikabteilung auch offene Fahrzeuge zur Kranentladung organisiert werden können.

Zustellung auf Baustellen

  • Das Befahren der Zufahrtstraße ist ohne zeitliche Einschränkungen zu gewährleisten, die entsprechenden Gewichtsbeschränkungen werden als gegeben angenommen.
  • Das Zustellfahrzeug muss problemlos zufahren und auch umkehren können. Ist dies nicht gewährleistet, hat der Besteller mit etwaigen Mehrkosten zu rechnen.
  • Die Ware ist mittels Stapler oder Kran bauseits zu entladen. Grundsätzlich wird eine Entladezeit von maximal zwei Stunden angenommen. Längere Entladungszeiten nach Vereinbarung.
  • Fixtermine werden aufgrund des ständigen Wechsels der Verkehrsbedingungen nur nach Absprache zugesagt.
  • Ändert sich ein Liefertermin, ist dies bis eine Woche vor Auslieferung bekannt zu geben, ansonsten werden die Mehrkosten für Fracht und Lagerung in Rechnung gestellt.

Transportarten

Sondertransporte

Als Sondertransporte gelten jene, bei denen die folgenden Maße überschritten werden:

Länge: 13,60 m Breite: 2,44 m Höhe: 2,60 m

Transport mittels Container

Eine günstige Variante für Seetransporte bieten BOX-Container oder Open-Top-Container, die in Größen von 20ft (~6m) oder 40ft (~12m) angeboten werden. BOX-Container sind schneller und leichter verfügbar, bieten auch einen Preisvorteil gegenüber dem Open-Top-Container, sind jedoch erheblich schwieriger zu be- und entladen.

Transport per Bahn

Die Werke der Johann Pabst Holzindustrie verfügen über einen direkten Anschluss an das Schienennetzwerk der ÖBB. Nationale und internationale Transporte auf der Schiene sind nicht nur beliebt, sondern bieten auch ökologische und ökonomische Vorteile.
Mit den Transportpartnern der Johann Pabst Holzindustrie kann auch die Zustellung per LKW vom Bahnhof zum Bestimmungsort ermöglicht werden. Hier die Varianten:

Waggontyp Maximale Ladenlänge (m) Maximales Gewicht (t)
2-Achs-Waggon (KS, KBS) 12, 5 25
4-Achs-Waggon (Rs, Rgs) 18, 5 50
4-Achs-Waggon (Rns-z) 21, 0 50

4-Achs-Waggon geschlossen, mit oder ohne Trennwände,
bis 22 m beladbar

Selbstabholung und Ladegutsicherung

Auf Wunsch/Bestellung kann der Transport durch Ihren Hausspediteur erfolgen. Eine Selbstabholung muss beim Auftragseingang bereits bekanntgegeben werden. Abholtermine sind zu vereinbaren.

  • Die Verladung erfolgt durch Spezialkräne im Versandlager.
  • Die Ladestellen werden durch den Verkäufer bekanntgegeben.
  • Erklärung: L1 bis L7.
  • Ein Großteil der Verladungen erfolgt im BSH Werk1 (L1), dadurch kann es durchaus vorkommen, dass es zu Stehzeiten kommen kann.

Abholtermine sind bitte exakt einzuhalten, etwaige Verschiebungen sind umgehend der Logistikabteilung mitzuteilen. 

Ansprechpartner: Julia Gruber
Telefon: +43 (0)3577 753-269
E-Mail: julia.gruber@pabst-holz.com

Ladegutsicherung

Durch ein speziell ausgebildetes Verladepersonal garantiert die Johann Pabst Holzindustrie, dass alle für die Sicherheit relevanten Ladegutvorschriften eingehalten werden.

Top