Projektbezogene Sonderbearbeitungen

Auflagerverstärkung

Als Auflagerverstärkung bezeichnet man die Erhöhung der Flächenpressung im Holz. Diese wird durch die Anordnung von Vollgewindeschrauben nach Eurocode 5 berechnet. Der Nachweis der Pressung wird am Auflager in der Höhe der Schraubenspitze geführt.

Stahlteile

Auf Wunsch werden Stahlteile mitgeliefert und nach Möglichkeit auch vormontiert (Windverbände, Säulenschuhe, Verstärkungen für Auflager und Anschlussteile.)

Imprägnierungen

  • Einmalige oder zweimalige Imprägnierung möglich.
  • Farbe bauseits, bzw. werkseitig beigestellt.
  • Nur Farben auf Wasserbasis.
  • Keine Gewährleistung auf die Farbechtheit(Unterschiede zu anderen Bauteilen, usw.).
  • Auf Anfrage: Hirnholzversiegelungen.
  • Standardimprägnierungen bei Pabst: Sikkens.
  • Glanzgrad: matt.
  • Musterkollektion auf Anfrage.

Querzugsverstärkung von Ausklinkungen und Durchbrüchen

Holzkonstruktionen sollen bekanntlich so konstruiert werden, dass Zugbeanspruchungen rechtwinklig zur Faserrichtung des Holzes vermieden werden. Wenn dies nicht möglich ist, müssen die Querzugkräfte auf eine möglichst große Fläche verteilt oder es müssen Verstärkungselemente eingebaut werden. Beispiele für querzuggefährdete Bereiche sind die Firtsbereiche gekrümmter Träger, ausgeklingte Trägerauflager, Trägerdurchbrüche und Queranschlüsse. Verstärkungselemente können neben eingeklebten Holzwerkstoffplatten auch selbstbohrende Holzschrauben mit Vollgewinde sein.

Marian Luschützky

Marian Luschützky

Leitung Verkauf Österreich

Tel.: +43(0)3577/753-230
Fax: +43(0)3577/753-239
E-Mail: marian.luschuetzky@pabst-holz.com

Top